The Return of Super 8

Im Mai 1965 lancierte Kodak Eastman das neue Filmformat Super 8, zusammen mit einer zugehörigen Kodak-Instamatic-Kamera. Das neue Filmformat war eine Weiterentwicklung des bereits seit über 30 Jahren auf dem Markt gängigen und sehr populären Standart 8mm Filmformats. Mit einer 30 Prozent grösseren Bildfläche und somit einer viel besseren Bildqualität, mauserte sich Super 8 sehr schnell zum neuen Liebling der sogenannten SchmalfilmerInnen. Ein weiterer Grund für die schnelle Verbreitung des Super 8-Formates dürfte darin liegen, dass es in sehr leicht zu handhabenden Kassetten angeboten wurde und die Filme in der Kamera so sehr schnell ausgewechselt werden konnten. Für viele Jahre beherrschte Super 8 den Markt des Heimkinos. Bauer, Bolex, Eumig, Beaulieu und natürlich die legendären Nizo Braun aus München waren die gängisten Hersteller von Super 8 Equipements .

1978 gab es mehr denn 38 verschiedene Filme für Super 8 auf dem Markt. Zu jener Zeit machten sich aber auch die ersten Stimmen bemerkbar, die den baldigen Tod des Schmalfilms ankündigten. Das fernsehtaugliche Videoformat war bereits erfunden, und eine breite Video-Offensive aus Japan verdrängte das Super 8-Format zusehens aus dem Amateurfilmerbereich. In den späten neunziger Jahren ist jedoch eine neuer Trend zu beobachten. Musikclip-und Werbefilmproduzenten begannen sich für das Format zu interessieren, das mit seiner Grobkörnigkeit und der enormen Tiefenschärfe eine ganz eigene Ästetik vermittelt. Ein Beispiel hierfür ist der neue Dokumentarfilm "Year of the Horse" des amerikanischen Kultfilmers Jim Jarmusch, der über weite Teile auf Super 8 gedreht wurde. Mittlerweile haben auch zahlreiche Avantgarde-und Undergroundfilmer Super 8 wieder neu entdeckt. In Deutschland, Frankreich den USA und anderen Länder fanden sich in den vergangenen Jahren zahlreiche Super 8 Fan-und FilmerInnenklubs zusammen, die in regelmässigen Festivals und Streetscreenings ihre Werke präsentieren.
Super 8 Filme werden mitterweile nur noch von Kodak hergestellt. Eine 15 m oder 3-Minuten Kassette des noch an weitverbreitetsten Kodachrome 40 ist in der Schweiz für FR. 25.-- zu haben inklusive Entwicklung. Der Grund warum Kodak bis heute noch an der Herstellung von Super 8 Filmen festgehalten hat, dürfte wohl darin liegen, dass Kodak die Erfinderin dieses Formates ist. Die Tatsache, dass Kodak kürzlich 16mm Filmmaterial neu auf Super 8 konfektioniert hat, lässt vermuten, dass dies auch für die nächste Zeit noch so bleibt.

© all rights reserved
www.super8site.com


Kodak Instamatic M4 Anno 1965.